Ein Interview mit Gründerin und Geschäftsführung Johanna Windisch möchte die einzigartige Philosophie des Bildungsinstituts jobs|mit|herz darstellen.


Was macht das Bildungsinstitut jobs mit herz zu etwas Besonderem?

"Mir wurde beigebracht, eine Spur auf dieser Welt zu hinterlassen. Und damit meine ich nicht die Plastiksackerl im Meer, sondern eine der wertvolleren Art. Ich war und bin in der sozialpädagogischen Branche tätig seit ich denken kann und erlebe sie in vielen Facetten. Ich erlebe, wie wertvoll die Personen sind, die mit Kindern arbeiten oder die Eltern unterstützen und vor allem wie viel man mit kleinen Dingen in der Welt von morgen verändern kann!
Somit habe ich es mir zum Ziel gemacht, hier etwas zu bewegen. Außerdem habe ich von Kindesbeinen an den Wunsch, Kindern eine Stimme zu geben, ihnen bestmögliche Entwicklungsbereiche zu schaffen. Ich persönlich glaube, dass viele Menschen den Kopf schütteln, wenn sie meinen Grundgedanken kennen lernen: dass wir nämlich die Welt verändern können. Aber dann sind sie bei uns und merken: Es geht!


Es ist mein Job, darum streite ich nicht ab, mit einem Job Geld für mich und meine Familie verdienen zu müssen. Aber zuallererst ist es meine Spur, die ich hinterlassen möchte. Ich möchte in erster Linie Kinder unterstützen - das tue ich, indem ich mit meinen großartigen Team Menschen im sozialpädagogischen Bereich ausbilde. Außerdem möchte ich Menschen eine Ausbildung ermöglichen, die Herz, Engagement und Motivation, aber eine kleine Geldbörse mitbringen. Es freut mich, strahlende Kinderaugen zu sehen. Aber es macht mich auch glücklich, Menschen eine Zertifizierung zu überreichen, nicht zuvor nicht an sich geglaubt haben."

 

Das klingt wunderbar.

"Ja, das macht es aber auch zu einem herausfordernden Weg. Denn die Qualität ist mir wahnsinnig wichtig."


Das Bildungsangebot soll also leistbar und dennoch qualitativ sein. Wie ist das möglich?

"Durch die Fokussierung auf wesentliche Themen, wir ziehen die Ausbildungen nicht unnötig in die Länge. Andererseits durch die Intensität. Neben dem Literaturstudium und der praxisbezogenen Arbeit haben wir interne Methoden wie etwa den Herzkreislauf ® entwickelt, die viele hoch wissenschaftliche Thematiken auf den Punkt bringen und die dadurch leicht verständlich sind. Wir nutzen viele moderne Lernmethoden nach Spitzer, Renz-Polster, Precht oder Hüther und wir bringen vor allem Emotionen und dadurch einen direkten Bezug der Teilnehmer zum Thema hinein."


Ergeben sich aus den kostengünstigen Angeboten auch Nachteile?

"Ja. Beispielsweise verschicken wir etwa bei Fernkursen die Skripten grundsätzlich via EMail und nur gegen Aufpreis auch per Post. Wir verfügen außerdem auch nicht über eine gedruckte Informationsbroschüre oder einen so genannten Studienkatalog, den wir per Post verschicken. Hier sparen wir und stellen möglichst alle Infos online. Außerdem sind die Skripten meist in schwarz/weiß gedruckt, wir verfügen nicht über ein großes Sekretariat. Und: Wir machen weder Radio- noch Fernsehwerbung, setzen eher auf Weiterempfehlung."


Was erwarten Sie sich wiederum?

"Nicht mehr oder weniger, als die Kinder und Eltern von den Absolventen erwarten. Für uns zählt an erster Stelle, ob das Herz am richtigen Fleck ist. Wenn dem nicht so ist, nützt es auch nichts, wenn die Person Tabellen der Entwicklungspsychologie auswendig aufsagen kann. Auch von meinem Team erwarte ich dieses Engagement - diesen Wunsch, die Welt ein bisschen zu verändern."

 


Sind die Bildungsangebote anerkannt? Gibt es Zertifizierungen?

Die meisten Bildungsangebote, die wir anbieten, sind freie Gewerbe und daher sofort beruflich umsetzbar. Alle gesetzlich verankerten Ausbildungen haben wir selbstverständlich eingereicht, von den jeweiligen Fachstellen (Magistrat Stadt Wien, Familienministerium,..) sorgfältig prüfen und freigeben lassen. Dennoch gibt es neun Bundesländer, zig Gemeinden und Bürgermeister - und viele unterschiedliche Arbeitgeber. Sollte ein Anstellungsverhältnis angestrebt werden, erkundigt man sich bestenfalls direkt in der Umgebung nochmals.

Zertifizierungen gibt es sehr viele, alle sind mit hohem Aufwand und Kosten verbunden, was es uns als kleines Familienunternehmen mit einem hohen ehrenamtlichen Charakter nicht leicht macht. Noch dazu wo viele Gütesiegel und Zertifizierungen nicht wirklich objektiv darstellen, ob die Qualität stimmt. Wir streben in den nächsten Jahren eine wesentliche österreichische Zertifizierung an, die allerdings so wie alle anderen Geld kostet und vorschreibt, dass ein Unternehmen einige Jahre bestehen muss, bevor es einreichen darf. In rund einem Jahr wird es soweit sein, da feiert jobs|mit|herz den fünften Geburtstag.
Bis dahin bleiben unsere Absolventen/innen das wichtigste Gütesiegel für. Wir sind sehr stolz auf eine 100%ig positive Rückmeldung seit 2009."
 
(Statistischer Durchschnitt der schriftlichen Evaluation 2009-2012)